Wer wir sind - Freie Wählergemeinschaft Jüchen, FWG Jüchen, Freie Wähler

NET
Direkt zum Seiteninhalt

Wer wir sind

Über uns
Wer wir sind
Wir Freien Wähler in Jüchen haben uns im 25. November 2003 gegründet. Wir wollten einfach nicht länger einfach nur zusehen, wie sich eine übermächtige Mehrheitspartei und eine erlahmte Opposition zunehmend mit ihren Entscheidungen abseits des Bürgerwillens stellen und in der Hauptsache ihre eigenen Interessen pflegen. Die SPD befindet sich immer noch mit Dornröschen-Schlaf und wartet auf ihren Schoko-Prinzen. Dafür hat sich die CDU weg vom absoluten Handeln bewegt und signalisiert oftmals Gesprächsbereitschaft.

Wir können heute sagen, dass sich unsere Beharrlichkeit heute für unsere Bürgerinnen und Bürger ausgezahlt hat. Wir werden im Stadt-Rat als Ansprechpartner auf Augenhöhe Ernst genommen und können sogar ein wenig mit gestalten.

Wichtigster Orientierungspunkt vom Beginn unserer politischen Arbeit an ist daher, den Bedürfnissen und dem Willen der Bürger unserer Stadt höchste Priorität einzuräumen und unsere Energie in ihre Beratung und die Vertretung ihrer Interessen zu stellen.

Wir kümmern uns um die Sorgen der Menschen in unserer Stadt und suchen den Kontakt und die Abstimmung mit ihnen, schnell, sachlich und gleichzeitig mit viel Engagement in der Sache. Gemeinsam streben wir dann Lösungen an.

Als engagierte Bürgerinnen und Bürger in Jüchen wollen wir Freien Wähler nicht länger tatenlos hinnehmen, dass Parteifunktionäre und Parteistrategen von den oberen Führungsebenen hinab die politischen Entscheidungsprozesse steuern, die dann oft nicht mit den Bedürfnissen und dem Willen der Menschen in der Stadt Jüchen in Einklang stehen.

Wir Freien Wähler wollen keine ideologischen Zwänge. Wir geben unsere Antworten auf die drängenden Fragen rund um unsere Stadt nach rein sachlichen Gesichtspunkten. Dabei suchen wir nach wirkungsvollen, fortschrittlichen und kreativen Lösungen.

Wir Freien Wähler haben uns selbst dazu verpflichtet, alle mit unseren politischen Aktivitäten und Mandaten in Zusammenhang stehenden Gelder offen zu legen. Ein Teil dieser Gelder wird bei Bedarf zudem als Spenden für soziale Zwecke genutzt. Gelder, die die Fraktion der FWG Jüchen betreffen, werden verantwortungsbewusst und nur nach dem Prinzip der Notwendigkeit genutzt. Nach diesen Prämissen nicht benötigte Gelder werden dann ausdrücklich nicht für nebensächliche Anschaffungen eingesetzt, sondern werden jedes Jahr an den Stadt-Haushalt zurückgeführt.

Viele Bürgerinnen und Bürger verstehen die Politiker und ihre Aussagen nicht mehr. Politische Aussagen wirken oft unklar und rein taktisch ausgerichtet. Gleichzeitig fühlen sich viele Menschen mit ihren Bedürfnissen von den Politikern nicht mehr verstanden und allein gelassen. Es überwiegt das Gefühl, dass die Politik ohne Rücksicht auf die sie legitimierenden Wähler allein tut, was sie für angebracht hält.

Der einzelne Bürger will aber mit seinen Sorgen und Problemen ernst genommen werden. Er will als mündiger Bürger seine Mitsprache- und Mitwirkungsmöglichkeiten auch zwischen den Wahlterminen wahrnehmen und nicht nur als Stimmengeber bei der Wahl missbraucht werden.

Hier setzen wir Freien Wähler unser Engagement an. Wir engagieren uns nur auf lokaler Ebene und schauen dabei gezielt auf die Bedürfnisse der Menschen in unserer Stadt und suchen den unmittelbaren Kontakt mit den Menschen. Bei Forderungen, Entscheidungen und anderen öffentlichen Kundgaben sprechen wir Klartext und argumentieren mit ehrlichen, sachlichen Aussagen.

Wir Freien Wähler verstehen uns als Anwälte der Stadt an sich und als Anwälte einer unabhängigen, bürgerschaftlich getragenen Mitverantwortung. Damit sind wir eine wichtige Basis für einen funktionierenden Staat und eine intakte Demokratie.

Die Freie Wählergemeinschaft Jüchen (FWG Jüchen) versteht sich nicht nur als rein politisch aktive Gemeinschaft. Vielmehr wollen wir für unsere Bürger in Jüchen auch bildende Themen anbieten, wichtige gesellschaftliche Projekte unterstützen und den Menschen in unserer Stadt auch als unkomplizierte Beratungsinstanz zur Verfügung stehen. Dabei gibt es bei uns keine Parteienfinanzierungen und Wahlkampfkostenerstattungen wie bei den großen Parteien. Die FWG Jüchen finanziert sich nur aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

Diese Gelder setzt sie für die Bürgerschaft ein, beispielsweise als Spenden für lokale Sozialprojekte (Kindergarten Gierath, Baumspenden für Stadt), als Beteiligung an der Bürgerstiftung, aber auch für gesamtgesellschaftlich bedeutende Projekte (z.B. für die Deutsche Knochenmarkspende). Außerdem sorgen wir Freien Wähler für fachkundige Berater die bei Vortragsveranstaltungen sachliche Aufklärung von Bürgern oder Bürgerinitiativen betreiben, die von einer sie benachteiligenden oder belastenden Situation betroffen sind. Beispiele der letzten Jahre sind Unterstützungen für die Bürgerinitiativen hinsichtlich L354n, Bergbauschäden in Hochneukirch, Feinstaub-Emissionen durch den Tagebau, gegen überhöhte Gaspreise oder Verkehrsprobleme in Hackhausen und Schaan sowie für die Gemeindeelternpflegschaft bei verschiedenen schulischen Problemstellungen.
Unsere Geschichte
  • 25.11.2003
    Die FWG gründete sich. Die Gründungsversammlung findet in der Gaststätte "Caspers" in Jüchen am Markt statt. Die Gründungsmitglieder Gerolf Hommel, Joachim Müller, Berthold Kurzawiak, Hans Mieves und Oswald Steffens
  • 26.9. 2004
    Die FWG schafft auf Anhieb, mit 2 Ratsmitgliedern im Jüchener Gemeinderat einzuziehen: Gerolf Hommel und Berthold Kurzawiak.Thomas Klotsche wechselt während der Legislaturperiode von Bündnis/90 Die Grünen in die Ratsfraktion der FWG. Damit stellt die Fraktion 3 Vertreter im Gemeinderat.
  • 30.8.2009
    Stefan Thomassen wird erster Bürgermeister-Kandidat der FWG. Leider blieb ihm das Amt vergönnt. Die FWG stellt im neuen Gemeinderat 3 Ratsmitglieder: Gerolf Hommel, Berthold Kurzawiak sowie Stefan Thomassen. Ab dieser Legislaturperiode dürfen wir in den Ausschüssen mitstimmen.
  • 29.11.2013
    Die FWG feiert ihr 10-jähriges Jubiläum mit Vertretern von Politik und Verwaltung im "Haus Katz".
  • 25.5.2014
    Die FWG gewinnt wieder ein paar Prozent-Zehntel hinzu und ist wieder mit 3 Ratsmitgliedern im Gemeinderat vertreten: Gerolf Hommel, Berthold Kurzawiak sowie Stefan Thomassen
  • 1.7.2016
    Andrea Müller tritt die Nachfolge von Stefan Thomassen im Gemeinderat an. Thomassen verzichtete aus beruflichen Gründen auf das Amt.
  • 1.5.2020
    Webseite im neuen Design in Betrieb genommen.
Unsere Ziele
Für Menschen, für unsere Bürgerinnen und Bürger da sein.

Anders als die anderen sein.

Transparent Handeln

Gegen Politikverdrossenheit

Sachliche Willensbildung

Beratung für alle

Gegen Rassismus
Zurück zum Seiteninhalt